Zeitmanagement Profi - Logo Button Pausen

Pausen

Junge Frau liegt auf Wiese und entspannt - Zeitmanagement Profi

Mache regelmäßig eine Pause, sowohl langfristige, als auch kurzfristige! Arbeite nicht wie verrückt und mache erst eine, wenn du erschöpft bist, denn dann benötigst du mehrere Tage Erholung und verlierst deine gute Laune. Ein Burnout ist kein erstrebenswertes Ziel, halte dich deswegen stets an deine Pausen und genieße sie, solange sie währen.

Kurzfristige Auszeiten wären zum Beispiel ein Tag, an dem du nichts geplant hast und am besten auch für niemanden erreichbar bist (außer du brauchst genau das zur Entspannung). Langfristige Pausen sind zum Beispiel Urlaube oder, wenn du es dir leisten kannst, mal eine Reise um die Welt oder mehrere Länder (mehrere Monate Abwesenheit).

Kurzfristige Pausen wären zum Beispiel:

Ein Gammeltag pro Woche

Zeitmanagement Pausen - Frösche auf der Bank, die sich entspannen

Ein mal die Woche nichts tun, klingt das nicht gut? Falls du bereits gesund isst, wäre es auch denkbar, dir an diesem Tag etwas ungesundes Essen für die Seele zu gönnen. Das wird auch Cheatday genannt. Sonntag ist in Deutschland zum Beispiel ein gut geeigneter Tag für einen Gammeltag.

Beispiel für einen Gammeltag

Du wachst auf, wann du willst, denn du hast dir keinen Wecker gestellt. Morgens frühstückst du ausgiebig mit deiner Familie zu Hause, oder du gehst in ein Café mit einem guten Freund/einer guten Freundin. Warum nicht zum Spaß jede Woche jeweils ein neues Café in deiner Stadt testen?

Abhängig davon, ob du einen stillen oder belebten Ort zum Entspannen brauchst, kannst du zu Hause oder im Café doch mal wieder ein gutes Buch lesen. Das lässt deiner Fantasie freien Lauf und entführt dich in eine andere Welt. Oder du gehst ins Kino mit deinen Freunden oder deiner Familie und lässt dich danach im Restaurant freundlich bedienen. Schließlich hast du es dir verdient, nachdem du die ganze Woche über fleißig warst! Am Abend wäre es ja denkbar, ein entspannendes Beauty und Wellness Programm einzulegen. Oder du nimmst ein ausgiebiges, faules Bad. Oder beides?

Natürlich kannst du an deinem Gammeltag machen, was dich am meisten entspannt und am Montag wieder voller Energie in die neue Woche starten. Der nächste „kleine Entspannungsurlaub“ ist nicht weit entfernt!

Powernap

Zeitmanagement Pausen - Frosch macht Nickerchen, danach steht ein Wecker

Besonders wenn das Mittagstief dich zu übermannen scheint, lege dich für ca. 20-30 Minuten kurz schlafen oder döse zumindest mit geschlossenen Augen vor dich hin. Ein Nickerchen ist auch für Erwachsene nichts Verwerflich. Es ist die ideale Pause und versorgt dich mit neuer Energie und gibt dir eine kleine Auszeit, sodass dein Gehirn sich kurz erholen und Kraft tanken kann. Wenn du hingegen Kaffee trinkst, wenn du beginnst, dich müde zu fühlen, raubst du deinem Körper die Kraft, die er sich später „gewaltsam“ zurückholt. Ein Powernap ist also sozusagen eine Vorkehrungsmaßnahme, mit der du in der Lage bist, insgesamt mehr zu schaffen. Allerdings ohne Müdigkeit, Stress oder eine neu entwickelte Koffeinsucht.

Meditation

Zeitmanagement Pausen - Meditation

Bei der Meditation schaltest du alle störenden Faktoren für die Dauer von ungefähr 15 Minuten ab (Fernsehen, Handy, Verschließen der Tür) und setzt dich in die Natur oder einen ruhigen Ort.

Wichtig ist hierbei, dass du aufrecht sitzt (am besten im Schneidersitz auf einer stabilen Unterlage) und frei atmen kannst. Dann beginnt du: achte auf deine Atmung und schalte alle anderen Gedanken so gut es geht aus. Sobald diese wiederkommen, schiebe sie sanft beiseite und konzentriere dich wieder nur auf deine Atmung. Die Herausforderung g hierbei ist es, deine Konzentration nach innen zu lenken.

Durch regelmäßiges Meditieren wirst du dir selbst bewusster, entspannst und kannst deine Aufgaben mit mehr Konzentration erledigen.

Essenspause

Burger mit Salat auf Holz - Zeitmanagement Profi

Die Mittagspause ist dazu da, zu Mittag zu Essen und seinem Gehirn eine Auszeit zu gönnen. Auch wenn man das Gefühl hat, sich keine Pause erlauben zu können, sollte man sich kein Essen hinein stopfen, während man die Arbeit fortsetzt. Es kann häufig passieren, dass das Essen am Computer zum Ankerpunkt wird: je öfter du am Arbeitsplatz isst, desto mehr stellt sich dein Gehirn darauf ein, dass beides zusammen gehört. In dem Fall greift du bald automatisch zum Snack, sobald du arbeiten willst. Denn das ist eine ist nun eine Gewohnheit und mit dem anderen verbunden. Dieses Muster solltest du ganz schnell unterbrechen! Denn sitzende Arbeit und, im schlechtesten Fall, keine Zeit für Sport, sind keine gute Kombination für deine Gesundheit!

Du solltest besser, ohne Hektik und in Ruhe alleine, oder mit deiner Familie zusammen frühstücken. Mittags dann eine feste Zeit für die Mittagspause (z.B. 12-13 oder 13-14 Uhr) einplanen und dabei dein Büro verlassen. Und abends, wenn du von der Arbeit nach Hause kommst, eine leichte Kost (z.B. einen Salat) zu dir nehmen. Abends schwer verdauliches Essen zu sich zu nehmen erschwert es dem Körper, ruhig einzuschlafen. Die Verdauung ist einer der energiereichsten Prozesse im Körper, weswegen man sich nach einem fettigen Stück Fleisch auch eher müde fühlt, als nach einem leichten Salat.